Einzelfertigung

Im Fokus der Einzelfertigung stehen oft besonders komplexe Produkte. Der Produktionsprozess zieht sich oft über Wochen und Monate hin. Deshalb arbeiten Einzelfertiger mit besonderen Strategien. Dabei ist es wichtig, Vorhaben von Beginn so detailliert wie möglich zu planen, um Materialien zu beschaffen und Ressourcen zu reservieren. Die anfangs noch grobe Planung wird im weiteren Projektverlauf ständig verfeinert. Die Unternehmenssoftware muss daher in der Lage sein, mit Stücklisten und Technologien (Arbeitsplänen) umzugehen, die sich laufend verändern. Da die meisten Unternehmen mehrere Aufträge parallel bearbeiten, sind sie darauf angewiesen, den aktuellen Stand von Fertigung und Planung stets im Auge zu behalten. Sie wollen nicht nur wissen, wo sie mit einem bestimmten Auftrag aktuell stehen, sondern auch wie die Auslastung in zwei Monaten aussieht. Häufig werden kleinere Aufträge genutzt, um kurzfristige Auslastungsschwankungen auszugleichen.

Für mittelständische Einzelfertiger ist daher eine Terminplanung wichtig, die auch Informationen aus Aufträgen und dem Ressourcenmanagement berücksichtigen.

Auch die Kosten größerer Projekte lassen sich nicht auf den Cent genau im Voraus kalkulieren. Die meisten Unternehmen arbeiten daher mit konkreten Schätzungen, die zum Teil auf Erfahrungswerte beruhen. Hier hilft ein ERP-System, ähnliche Projekte zu identifizieren und als Planungsgrundlage heranzuziehen. Zudem sollten mitlaufende Kalkulationen unterstützt werden.